Bildwechsel
  • Bildwechsel
  • Bildwechsel
  • Bildwechsel

Wenn Pferde zu Trainern werden

Die Kunst der Führung – Führungsverhalten in einem Seminar mit Pferden neu entdecken

Jeder Mensch führt andere Lebewesen in seinem persönlichen Umfeld, sei dies in alltäglichen Situationen oder im beruflichen Kontext. Doch wie kommt die Führung bei unserem Gegenüber an? Können wir uns durch akustische Signale und Körpersprache „richtig“ artikulieren? Gibt es überhaupt ein Führungsverhalten, welches man als allgemeingültig ansehen kann? Und wenn ja, wie hat ein solches auszusehen?

Durch die Integration von Soft Skill Trainings, Coachings und Outdoor Seminaren findet die Weiterbildung und Persönlichkeitsentwicklung für die Studierenden des Studiengangs Dienstleistungsmarketing der DHBW Mannheim nicht nur im Rahmen von Vorlesungen statt, sondern wird mehrmals jährlich durch verschiedene Methoden im Rahmen der Personalentwicklung unterstützt. Dabei wird besonders viel Wert auf den Transfer von Studieninhalten in die praktische Anwendung gelegt. In besonderem Bezug auf die Vorlesungsinhalte des Moduls General Management hat sich eine Gruppe Studierender intensiv mit Fragestellungen rund um die Mitarbeiter- und Unternehmensführung beschäftigt und versucht im Rahmen eines studentischen Projektes Antworten auf diverse aufkommende Fragen zu finden.

Unter dem Projektnamen Horse Dream Campus entstand im Sommer 2014 im Rahmen der Übungsfirma „Junior Berater“ im Studiengang Dienstleistungsmarketing eine innovative Seminarkonzeption zum pferdegestützten Coaching. Dies geschieht in Zusammenarbeit mit drei zertifizierten Trainern der European Association for Horse Assisted Education (EAHAE) und soll in Zukunft fester Bestandteil des BWL-Curriculums werden.

Das studentische Projektteam begleitet das Seminar als operative Unterstützung der Trainer und ist für die gesamte organisatorische Abwicklung sowie das Kommunikations- und Marketinggeschehen rund um das Seminar verantwortlich. „Ein großes Lob nochmal an Euch, dass ihr das so hervorragend organisiert und dieses Projekt zusammen mit Herrn Prof. Dr.von Scheidt ins Leben gerufen habt. Ganz besonders für mich, die jetzt einen Direkteinstieg ins Berufsleben startet und sich fühlt wie in einer fremden Pferdeherde. Das Seminar hat mir geholfen, an meine Softskills zu glauben und gab mir die nötige Selbstsicherheit für einen Neuanfang gibt. Authentizität, Respekt und ein wenig Gelassenheit(Zügel locker lassen) konnte ich als meine persönliche Geheimformel aus dem Seminar mitnehmen. (Bachelor-Absolventin Segen Semere).

Den Teilnehmern wird während des Seminartages schnell klar, dass man mit „Zuckerbrot und Peitsche“ nicht unbedingt weit kommt und die Pferde auf diese Art und Weise nicht mit dem Menschen zusammen arbeiten möchten. Vielmehr stehen Aufmerksamkeit für die Verhaltensreaktionen der Tiere und Einfühlungsvermögen an oberster Stelle. Es handelt sich bei dem Seminar demnach nicht um einfaches „Pferdestreicheln“; durch eine starke Selbstreflektion und eine damit einhergehende dauerhafte psychische Belastung wird den Teilnehmern einiges abverlangt. Im Laufe des Tages wurden in verschiedenen Übungen zum Führungsverhalten, der Anwendung verschiedener Soft Skill Methoden und kurzen theoretischen Inputs durch die Trainer die notwendigen Grundlagen vermittelt.

„Da Führung im Allgemeinen nicht nur auf der sprachlich-akustischen Ebene stattfindet, sondern durch unsere Körpersprache verstärkt wird, haben wir uns dazu entschlossen in dem Seminar Horse Dream Campus mit Pferden zu arbeiten. Wir haben uns für diesen Weg entschieden, da Pferde sehr sensible Tiere sind und ihrem Gegenüber das eigene Auftreten unverblümt wiederspiegeln. Hierdurch soll insbesondere die nonverbale Kommunikation trainiert und durch die Arbeit mit den Pferden reflektiert werden“, so begründet Silke Caroline Sieveritz (DLM-Studentin) und das Projektteam Horse Dream Campus, das Zusammenarbeiten mit den Tieren in dem Seminar.

Durch die Erfahrungen, die in Umgang mit den Pferden gesammelt wurden, besteht am Ende des Tages das Bewusstsein der Teilnehmer dafür, dass ein wertschätzender und respektvoller Umgang größere Lernerfolge erzielen kann als ein zu dominantes Auftreten. Es ist jedoch auch ein individuelles Eingehen auf jedes der Lebewesen seitens der Teilnehmer erforderlich. Hierbei kann der autoritäre Führungsstil genauso zielführend sein wie der kooperative oder die Laissez-faire Methodik. Die an dem Seminartag gesammelten Erfahrungen und Erkenntnisse lassen sich natürlich individuell auf das Führen von Mitarbeitern übertragen, wodurch die Studierenden als heranwachsende Neu-Führungskräfte bereits beim Einstieg in das Berufsleben das Verständnis erlernen sollen, dass eine ausgeprägte Mitarbeiterorientierung einen sehr hohen Leistungsdruck abmildern kann. Timo Buck, (DLM –Student) äußerte sich nach der Teilnahme an dem Seminar wie folgt: „Das Seminar hat mir richtig gut gefallen! Ich habe es bereits an einige Personen weiterempfohlen und würde jederzeit wieder an dem Seminar teilnehmen.“

Sollten also auch Sie einmal die Gelegenheit haben, an einem pferdegestützten Seminar teilzunehmen, zögern Sie nicht lange. Die dort gesammelten Erfahrungen bieten als Erweiterung der eigenen Kompetenzen einen sehr großen Mehrwert für Jedermann. Wir vermitteln Ihnen (als Privatperson, Firma oder Behörde) gerne die Kontakte zu unseren Trainer/innen.

Bildwechsel
HorseDreamCampus-Team der DHBW Mannheim (v.l.n.r.): Silke Sieveritz, Christine Schöneberg (Trainerin, EAHAE), Isabel Feller, Saskia Glaser, Isabella Bach (Trainerin, EAHAE), Corinna Fieger Merle-Marie Wolff und die „Pferde-Trainer“ Neimanas & Ebony

Ihre Ansprechpartner an der DHBW Mannheim

Studiengang BWL-Dienstleistungsmarketing:
Prof. Dr. Hans-Joachim von Scheidt
Außenstelle Käfertaler Str. 258
68167 Mannheim
Tel.: (0621) 4105-2106
hans-joachim.scheidt@dhbw-mannheim.de

Projektteam Horse Dream Campus:
horsedreamcampus@dhbw-mannheim.de

Hochschulkommunikation:
Ingrun Salzmann
Coblitzallee 1-9
68163 Mannheim
Tel.: (0621) 4105-1133
presse@dhbw-mannheim.de